10 sustainable reasons to be / become vegetarian…

Ein Hallo an alle,

nun möchte ich mal einen Post über bzw. zu dem Thema Vegetarismus schreiben..

Da ich ja selber schon seit einigen Jahren Vegetarierin bin und aus Überzeugung auch dabei bleiben werde, zeige ich euch mal ein paar gute Gründe auf, weshalb diese Ernährungsweise uns Menschen, Tieren und unserem gesamten Planeten gut tut.! 🙂

1.Vegetarier tun etwas gegen den Klimawandel

Die Herstellung tierischer Nahrungsmittel verbraucht deutlich mehr Wasser und Energie, als die Produktion der gleichen Menge pflanzlicher Nahrung. Außerdem wird für das Kraftfutter der Tiere Regenwald abgeholzt, und bei der Herstellung tierischer Produkte werden mehr Treibhausgase freigesetzt als im Verkehr!

2. Vegetarier können ohne schlechtes Gewissen duschen

Denn um Veggie-Essen zu produzieren, wird weniger Wasser verbraucht.

Ein Beispiel: Um ein Kilogramm Rindfleisch herzustellen, braucht man bis zu 20.000 Liter Wasser. Fleisch essen kann also durchaus als politisches Statement verstanden werden: Wer sich für Steak oder Rinderbraten entscheidet, entscheidet sich auch dafür, dass es ok ist, dass wir für unser Essen Wasser verschwenden, während andere Menschen verdursten.

3. Vegetarier retten Menschenleben

Der Konsum von Fleisch nimmt heute einer Milliarde Menschen die Grundnahrung weg. Nur die gigantischen Getreidefutterimporte aus Entwicklungsländern ermöglichen die Produktion, der in der „Ersten Welt“ nachgefragten Fleischmengen. Würden wir alle vegetarisch leben, könnten täglich (!) 25.000 Menschen vor dem Hungertod bewahrt werden.

4. Vegetarier verhindern Kriege

Hungerkrisen sind eine Ursache für Kriege. Dabei müsste niemand hungern. Allein das Futter, mit dem die Schlachttiere dieser Welt gemästet werden, würde ausreichen, um 8,7 Milliarden Menschen zu ernähren. Würden die Menschen in der „Ersten Welt“ auf Tierisches verzichten, wäre es auf der Welt friedlicher.

5. Vegetarier schonen die Staatskasse

Wären alle Deutschen Veggies, könnten jedes Jahr 50 Milliarden Euro gespart werden. Soviel wird für die Behandlung ernährungsbedingter Krankheiten wie Diabetes, Gicht, Rheuma, Osteoporose und Adipositas ausgegeben. Vegetarier leiden deutlich seltener an diesen Krankheiten.

6. Vegetarier sparen Energie

Wirklich effizient lässt sich durch bewusste Ernährung ohne Fleisch Energie sparen. Denn wenn man 100 Kalorien in Form von einem Steak isst, wurde dafür Energie in einer Höhe von 3500 Kalorien aus Gas, Öl und Kohle investiert. Eine völlig absurde – und unnötige – Energieverschwendung.

7. Vegetarier kurbeln die Wirtschaft an und schaffen Arbeitsplätze

Das Lebensmodell Veggie ist nicht nur nachhaltig, sondern auch wirtschaftlich attraktiv. Ein ausbaufähiger Wirtschaftszweig in Deutschland ist der Anbau von gentechnikfreiem Soja, denn die Nachfrage danach wächst. Wollte man allein den heimischen Bedarf decken, müsste auf 2,6 Millionen Hektar Soja wachsen. Momentan sind es nur 6.500 Hektar. Das Potenzial ist enorm.

8. Vegetarier essen bewusster

Gründliches Kauen ist wichtig für die Verdauung und auch für unsere emotionale Ausgeglichenheit. Langsames und häufiges kauen ist aber bei extrem denaturierter Nahrung wie z. B. bei einem Hamburger so gut wie unmöglich. Natürliche Nahrung hingegen entfaltet sich beim langen Kauen noch mehr.

9. Vegetarier lieben nicht nur ihr Haustier

Hund und Katze werden von Vielen als vollwertiges Familienmitglied mit Charakter, Persönlichkeit und Vorliebe/n anerkannt und geliebt. Dass aber Schweine, Kühe und Co. mindestens ebenso schlau, sozial und sensibel sind, wird gerne übersehen. Schweine etwa sind hochsensible, neugierige und bewegungsfreudige Tiere mit einem ausgeprägten Sozialverhalten und einer Intelligenz, die locker mit der von Hunden und dreijährigen Menschenkindern mithalten kann.

10. Vegetarier retten die Zukunft

Wissenschaftliche Studienergebnisse sprechen dafür, dass Vegetarismus die nachhaltigste Ernährungsform ist. Und zwar aus gesundheitlichen, ökologischen, gesellschaftspolitischen und ethischen Gründen. Langfristig verschlingt die Herstellung von tierischen Nahrungsmitteln einfach mehr Ressourcen als wir besitzen.  Schon heute verbrauchen 20 Prozent aller Menschen 80 Prozent aller Ressourcen.

Höchste Zeit für ein Umdenken…!!vegetarier 1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s